Welche Versicherungen schützen vor Verschuldung?

By | 16. Juli 2013

Ob ganz privat oder durch das Unternehmen, das man betreibt, überall können Schulden entstehen. Es gibt durchaus Versicherungen, die davor schützen.

Versicherungen für Privatleute

insolvenz-rauskommen

41328940_Subscription_XXL © Stauke – Fotolia.com

Im privaten Bereich können dies die Hundehalterhaftpflicht und die Pferdehalterhaftpflicht sein. Beide Versicherungen schützen den Halter der Tiere vor der Höhe der Kosten der Schäden, die ihre Tiere verursachen können. Beispielsweise können Hunde und Pferde in den fließenden Verkehr rennen und für einen Massenunfall mit Toten und Schwerverletzten verantwortlich sein.

Ohne Versicherung würden die entstandenen Schadenskosten am Hunde- bzw. Pferdehalter hängen bleiben, was zwangsläufig zum finanziellen Ruin des Halters führen würde. Schäden, die in dieser Hinsicht durch Katzen oder andere Heimtiere verursacht werden, sind durch die normale Privathaftpflicht abgedeckt. Und auch was die Gesundheit des Tieres angeht, können hohe Kosten entstehen. Auch hiergegen können sich Hunde- und Pferdehalter durch eine Operations- und Krankenversicherung fürs Tier absichern. Angeboten werden diese Versicherungen auch für Katzen.

Für den Fall, dass der Verbraucher selbst einen Unfall erleidet oder gar stirbt, ist es auch dienlich, die Familie gegen Verschuldung durch eine Restschuldversicherung für den noch laufenden Kredit zu schützen. Diese wird häufig von Banken verlangt, auch von Selbstständigen bzw. Unternehmen. Auch der Basisschutz aus Hausratversicherung, Rechtsschutz schützt Verbraucher vor Verschuldung.

Gewerbliche Versicherungen

Für Unternehmen ist es ebenfalls wichtig, sich gegen mögliche Rechtsangriffe zu schützen, von innen und von außen. Daher sollte eine Rechtsschutzversicherung auch mit einem Zusatz für den Vertragsschutz ausgestattet sein.

Gegen mögliche Klagen von Arbeitnehmern schützt vor hohen Kosten für

  • Gericht
  • Anwälte
  • Gutachter
  • Zeugengelder

die Arbeitgeberrechtsschutzversicherung.

Eine weitere Versicherung, die vor der Verschuldung eines Unternehmens schützt, ist die Produkthaftpflichtversicherung. Diese sichert Unternehmen vor möglichen Schadensersatzansprüchen Dritter ab, für den Fall, dass das hergestellte bzw. vertriebene Produkt Personen-, Sach- und Vermögensschäden verursacht. Des Weiteren sollten im Versicherungsportfolio eines Unternehmens eine allgemeine Betriebshaftpflichtversicherung und Elektronik- und Maschinenversicherung sowie eine All-Gefahrenversicherung nicht fehlen.