Schulden abbauen – wie Sie Ihre Schulden in den Griff bekommen.

By | 16. Juli 2013

schulden-abbauenEs ist ganz gewiss nichts dagegen zu sagen, wenn Sie einen Kauf über einen Kredit finanzieren. Es ist auch dann kein größeres Problem, sollten Sie weitere Finanzierungen benötigen, sofern Ihr Einkommen stimmt und Sie in der Lage sind, die Raten für den Kredit zu zahlen.

Bild: © Edvin selimovic – Fotolia.com

Probleme frühzeitig erkennen und eingestehen

Schwierig wird es erst, wenn genau das nicht mehr funktioniert, wenn Sie im Grunde genommen nur warten, dass der Monat zu Ende geht und Sie Ihren Lohn erhalten. Oder wenn das Girokonto bereits am 20. eines Monats Ebbe aufzeigt. Dann heißt es Augen auf und schnell Schuldenhilfe holen. Denn dann läuft irgendetwas nicht rund. Auf keinen Fall sollten Sie dann die eine oder andere Kreditrate nicht mehr zahlen und hoffen, dass es der Kreditgeber irgendwie verzeiht. Das tut dieser in der Regel nicht. Vielmehr setzt dieser Ihnen eine Frist zur Zahlung und kommt dies häufiger vor, wird der Kredit gekündigt mit der Folge, dass Sie nun vor der gesamten Summe stehen, die der Kreditgeber nun fällig gestellt hat.

Auflistung mit allen Gläubigern nebst Beträgen

Doch soweit muss und darf es nicht kommen. Wenn Sie selbst erkennen, dass Ihnen die Kreditraten über den Kopf wachsen, ist ein Gang zur Schuldnerberatung unausweichlich. Dort stellen Sie eine Liste zusammen mit all Ihren Gläubigern sowie den mutmaßlich offenen Summen. Der Berater der Schuldenberatung setzt sich dann mit den Gläubigern in Verbindung und versucht durch Aussetzen der Ratenzahlung Ihnen etwas Luft zu verschaffen und aktuelle Forderungshöhen zu erfragen. Es wird dann versucht, einen teilweisen Forderungsverzicht zu erreichen durch Verhandlungen mit den Gläubigern.

Höhere Erfolgsaussichten mit professioneller Hilfe einer Schuldenberatung

Ziel der Schuldnerberatung sollte es immer sein, ein Insolvenzverfahren zu vermeiden. Denn durch ein solches Verfahren kommt der Schuldner nicht zwangsweise  in den Genuss der so genannten Restschuldbefreiung. Und bis es evtl. doch so weit ist, muss er quälend lange Jahre zeigen, dass er von nun an keine finanziellen Eskapaden mehr unternimmt, und sich sozusagen wohlverhält.

Will man eine Verbraucherinsolvenz vermeiden, muss aber auch ein Umdenken seitens des Schuldners vorliegen. Dieser sollte vor Abschluss eines Kredites nicht nur überlegen, ob er die Finanzierung auch stemmen kann, sondern vielmehr auch für sich entscheiden, ob die Anschaffung tatsächlich auch notwendig ist.