Prozessfinanzierung – Finanzdienstleistung mit Bedingungen

By | 12. August 2013

Unter dem Begriff Prozessfinanzierung, auch Prozesskostenfinanzierung genannt, versteht man eine juristische Finanzdienstleistung. Hierbei werden die Kosten privater oder gewerblicher Ansprüche von einem sogenannten Prozessfinanzierer übernommen. In der Regel gibt es einen Mindeststreitwert, der bei einer größeren Unternehmensstruktur bei circa 30.000 bis 50.000 Euro liegt.

Prozessfinanzierungsanfrage beauftragen

ProzessfinanzierungZieht ein Mandant eine Prozesskostenfinanzierung in Betracht, muss er seinen Anwalt mit einer Prozessfinanzierungsanfrage beauftragen. Dieser reicht beispielsweise eine Klageschrift bei einem Prozessfinanzierer ein.

Nun wird der Schrift geprüft. Stellt sich dabei heraus, dass eine mögliche Klage gute Aussichten auf Erfolg hat, wird der Prozessfinanzierer das Prozesskostenrisiko tragen. Ergibt die Prüfung Gegenteiliges erhält der Mandant keine Prozessfinanzierung. Eine solche Finanzierung des Prozesses kann zwar einerseits unabhängig vom Rechtsgebiet auftreten, unterliegt aber andererseits gewissen Bedingungen. Dazu zählt primär, dass es sich um eine Geldforderung handelt. Des Weiteres werden die Zahlungsfähig des Schuldners, die Aussicht auf Erfolg, aber auch ein gewisser Streitwert vorausgesetzt.

Das Prinzip der Prozesskostenfinanzierung

  • Sie lagern das gesamte finanzielle Risiko der Prozesskosten aus
  • Prüfung der Finanzierungsmöglichkeit erfolgt kostenfrei
  • Position mit einem finanzkräftigen Partner gestärkt

Lieber mit einer Rechtsschutzversicherung

Mittlerweile haben sich Prozessfinanzierungen in vielen Rechtsgebieten konsolidiert. Geht es jedoch um den Wettbewerb eines Prozesses, so lässt sich sagen, dass dieser in den letzten Jahren deutlich abgenommen hat, zumindest wenn es um die Höhe der Einstiegsbeträge geht. Eine mögliche Ursache dafür sind relativ hohe Beikosten. Diese wiederum entstehen durch die Prüfung der Finanzierung. Sollten Sie eine Prozessfinanzierung durch Dritte in Betracht ziehen, so lohnt sich diese nur wenn Sie entweder keine Rechtsschutzversicherung haben, das Risiko hoher Prozesskosten nicht scheuen oder Sie sonst keine andere Möglichkeit sehen für einen Prozess aufzukommen. An dieser Stelle empfiehlt sich eine Prozessfinanzierung bei foris-prozessfinanzierung.de.

Aber Recht haben und Recht bekommen sind häufig Zweierlei. Die Erfahrung haben bereits viele machen müssen. Lassen Sie deshalb stets im Streitfall vor dem Prozess prüfen, ob die Prozesskosten in Ihrem Fall finanziert werden können.