Negative Schufa

By | 11. Juli 2013

Die Schufa ist landläufig bekannt. Es handelt sich hierbei um die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung. Es sind außerdem die Begriffe negative Schufa und Schufa-Auskunft landläufig bekannt. Aber die genaue Bedeutung eines negativen Schufaeintrages gilt es, zu erläutern.

Es ist nicht die Schufa, die über die Daten der Verbraucher entscheidet und diese beurteilt. Dieses geschieht durch die Banken, Telefongesellschaften, Versicherungen und Versorger. Durch die Schufa werden diese Daten nur zur Verfügung gestellt. Wir mit einem neuen Kunden ein Vertrag abgeschlossen, so können die Schufa-Daten jederzeit abgerufen werden, um sich davor zu schützen, finanzielle Verluste durch den Ausfall von Krediten oder Zahlungsunfähigkeit zu schützen. Aus diesem Grunde werden vor Abschluss eines Vertrages Schufa-Auskünfte eingeholt. Wenn ein Kunde eine negative Schufa-Auskunft vorzuweisen hat, so ist im Normalfall ein Vertragsabschluss nicht mehr möglich. Weder ein Kredit noch ein Handyvertrag wird unter diesen Voraussetzungen abgeschlossen.

Bei der Schufa werden alle Daten gespeichert, die für die Beurteilung wichtig sind, wie liquide und solvent ein Verbraucher ist und wie pünktlich er seinen Zahlungsverpflichtungen nachgekommen ist. Gibt es negative Einträge, oder Beanstandungen in Bezug auf seine Zahlungsmoral, so reden wir von negative Schufa. Es ist für einen Kreditgeber außerdem sehr wichtig in Erfahrung zu bringen, ob ein Kunde sich in einem Insolvenzverfahren befindet oder ob er eine eidesstattliche Versicherung über seine finanzielle Situation abgegeben hat. Es ist außerdem wichtig, ob irgendwelche Gerichtsverfahren laufen. Hat ein Kunde also eine negative Schufa, so wird es für ihn unmöglich sein, einen Vertragsabschluss zu erlangen. Kein Kreditgeber wird sich auf dieses Risiko einlassen. In diesem Falle machen sich viele Antragsteller auf die Suche nach anderen Möglichkeiten durch private Kreditgeber oder aber unseriöse Kreditgeber, die keine Schufa-Auskunft verlangen.

Es gibt die Möglichkeit, von negativen Schufa-Einträgen wieder eine positive Schufa zu erlangen. Dafür muss sich der Schuldner bemühen, immer möglichst schnell ausstehende Rechnungen zu begleichen und die Schufa darüber zu informieren. Der Ruf kann also wieder hergestellt werden und so wird der Schuldner auch wieder kreditwürdig.